ACBA-Veranstaltung Pinpái - Markenbildung in China

Marken sind für Investitionsgüter (B2B) wichtiger als für Konsumgüter (B2C) - besonders in China.

Die Marketing-Expertinnen Janet Mo und Dr. Svenja Kutnig präsentierten die Bedeutung von Marken in China sowie Besonderheiten bei der Markenbildung, -gestaltung und -kommunikation.

Weitere Themenkreise waren Neuerungen im chinesischen Markenrecht, Registrierungsverfahren und die Durchsetzung von Markenrechten in China.

 

>>> weitere Infos zur Veranstaltung (externer Link)

Janet Mo, BBA (Hons), ist Mitbegründerin und CEO von Zentron Consulting, einem Beratungsunternehmen, das sich auf B2B-Marketing in China spezialisiert hat. Sie verfügt über mehr als 20 Jahre Marketingerfahrung in China und Europa, davon zwölf Jahre bei renommierten Werbeagenturen wie Ogilvy und zehn Jahre als Marketingleiterin des österreichischen Wälzlagerherstellers NKE. Sie studierte Marketing und Organisation an der Chinese University of Hong Kong und Johannes Kepler Universität Linz. 

 

Dr. Svenja Kutnig, LL.M. (UCL), ist österreichische Rechtsanwältin und arbeitet seit 2009 für die Wirtschaftskanzlei Saxinger, Chalupsky & Partner Rechtsanwälte GmbH (SCWP Schindhelm), mit Schwerpunkt auf Gesellschaftsrecht, Mergers & Acquisitions, Immobilienrecht, Vertragsrecht und Auslandsinvestitionen. Svenja Kutnig war von April 2012 bis Oktober 2013 für das Allianzbüro in Shanghai tätig und betreute dort als Mitglied des China Desk von SCWP Schindhelm vorwiegend europäische Unternehmen bei ihrem Markteintritt in China. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien (Mag. 2005, Dr. 2012). Währenddessen absolvierte sie auch ein Erasmus-Semester an der Karlsuniversität Prag (2005) und studierte Internationales Wirtschaftsrecht am University College London (LL.M. 2008).


weiter zu...