ACBA Frühlingsfest: Ausblick auf China im Jahr der Metallratte

links beginnend: SE Botschafter Li Xiao Si; Dr. Brigitte Bierlein, Bundeskanzlerin a.D.; Prof. Dr. Georg Zanger, Präsident der ACBA; Mag. Christian Kern, Bundeskanzler a.D.
links beginnend: SE Botschafter Li Xiao Si; Dr. Brigitte Bierlein, Bundeskanzlerin a.D.; Prof. Dr. Georg Zanger, Präsident der ACBA; Mag. Christian Kern, Bundeskanzler a.D.

· Gründer Georg Zanger begrüßte über 100 Mitglieder und Gäste

· Brigitte Bierlein, Christian Kern, der chinesische Botschafter Li Xiaosi und viele andere Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Kunst

· Frühlingsfest unter dem Eindruck der anhaltenden Corona-Krise

· ACBA und Verein der Auslandschinesen sammelten bisher 70.000 Euro an Spenden zur Unterstützung medizinischer Einrichtungen

Wien, 21. Februar 2020 – Die Austrian-Chinese Business Association, kurz

ACBA, hielt gestern ihr alljährliches Frühlingsfest ab, das heuer von der

Besorgnis um die Betroffenen der Corona-Krise gekennzeichnet war. Die ACBA

hielt ganz bewusst an dem Frühlingsfest ab, um Zuversicht nach dem schwierigen

Start in das neue chinesische Jahr der Blechratte zu zeigen.

 

Über 100 Mitglieder und Freunde des Vereins aus Politik, Wirtschaft und Kunst, nahmen an der Veranstaltung teil. Inhaltlich geprägt war das Event von den aktuellen geopolitischen Verwerfungen und den Plänen des Vereins für das heurige Jahr.

 

Unter den zahlreichen Gästen befanden sich unter anderem Bundeskanzlerin a.D. Dr. Brigitte Bierlein, Bundeskanzler a.D. Mag. Christian Kern, Vorstandsvorsitzender der ÖBB Ing. Mag. (FH) Andreas Matthä, die beiden Metro Cash & Carry Österreich-Vorstände Xavier Plotitza und Dr. Robert Jakob, Flughafen Wien-Vorstand Mag. Julian Jäger und WKO-Vizepräsident Dr. Christoph Matznetter. Prominente Besucher von chinesischer Seite waren der chinesische Botschafter in Österreich S.E. Li Xiaosi, der chinesische Botschaftsrat für Wirtschaft und Handel Gao Xingle sowie Dr. Anshen Chen.

 

ACBA als Bindeglied zwischen Österreich und China

 

Prof. Dr. Georg Zanger, Gründer und Präsident der ACBA, zieht ein positives Resümee: „Das gestrige Frühlingsfest hat gezeigt, dass wir als aktives Bindeglied zwischen Österreich und China wahrgenommen werden, und zwar sowohl von der österreichischen als auch der chinesischen Business Community. Eine bessere Bestätigung unserer Aktivitäten kann es nicht geben!“

 

Weiters hat Georg Zanger in seiner Rede auf das äußerst erfolgreich verlaufene Jahr 2019 Bezug genommen, in dem unter anderem die Investitionskonferenz mit der Stadt Suqian, das Guangxi-Wirtschaftsforum und das erste österreichisch-chinesische Mondfest stattfanden. Darüber hinaus sprach Zanger auch das heuer bevorstehende, zehnjährige Jubiläum der ACBA an. Dabei betonte er das Potenzial der wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen Österreich und China.

 

Der chinesische Botschafter in Österreich S.E. Li Xiaosi ging in seiner Ansprache auf die aktuelle Entwicklung Chinas unter dem Eindruck des Coronavirus ein und äußerte sich zuversichtlich. Er bedankte sich für die breite Unterstützung Österreichs, sowohl von institutioneller Seite als auch durch Organisationen wie der ACBA.

  

Spendenaktion für China wird fortgesetzt

 

„Das, was wir tun können, ist, China bei der Bewältigung der Krise mit aller Kraft zu unterstützen! Deswegen haben wir schon vor zwei Wochen gemeinsam mit dem Verein Vereins All-China Federation of Returned Overseas Chinese eine Spendenaktion gestartet. Wir haben seither rund 70.000 Euro an Geldern einsammeln können“, erklärt Georg Zanger.

 

Abgerundet wurde der Abend durch Auftritte der Wiener Gruppe Dexpleen sowie der chinesischen Harfenspielerin Ming Wang. Der Künstler Ju Feng erstellte großformatige Kalligraphien für die Gäste.