Veröffentlichungen in "Die Presse"

"Save a dog, eat a Chinese": Wiener Anwalt geht gegen T-Shirt-Händler vor

Dr. Zanger deponiert eine Sachverhaltsdarstellung gegen den T-Shirt Hersteller "Spreadshirt" aufgrund des mutmaßlichen Tatbestands der Verhetzung.

 

Artikel aus DiePresse vom 23.03.2017

 

mehr lesen

Kuriose Wende im Prozess um Nationalbank-Tochter

Die Presse, 10. April 2014

 

Justiz: Im OeBS-Prozess um verbotene Provisionen dürfte es heute keine Urteile geben. Nun bringt ein Verteidiger den Geheimdienst ins Spiel. (...)

mehr lesen

Werden Selbstständige diskriminiert?

Dr. Georg Zanger setzt sich für KMUs ein

 

Sozialversicherung. Kleinunternehmer müssen Mindestbeträge zahlen, das versuchte eine Initiative durch Verfassungsklage zu kippen. Ohne Erfolg-das Thema ist aber nicht vom Tisch (...)

mehr lesen

Arbeitskonflikt bei Aida vorerst Beigelegt

Entspannung im Streit zwischen dem Management der traditionsreichen Wiener Kaffeehaus-Kette Aida und den Mitarbeitern um die Überführung der Mitarbeiter in einen neuen Kollektivvertrag. Die Beschäftigten hatten zuletzt massive Einkommensverluste befürchtet, während die Unternehmensführung von einer Anpassung an das geänderte Produktangebot sprach.

 

Ausgabe: Die Presse

 

mehr lesen

Kulturpolitik: Streit um Odeon eskaliert

Kulturstadtrat Mailath-Pokorny will die Causa Serapionstheater von Juristen klären lassen.

 

"Es ist bedauerlich, dass Subventionen für Rechtsanwälte ausgegeben werden. Aber dies ist keine kulturpolitische Angelegenheit mehr, sondern eine juristische", erklärte Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny am Mittwoch der "Presse".

 

Ausgabe: Die Presse

 

mehr lesen

Vom 2-Mann-Betrieb zu Topverdienern

Vor fünf Jahren machten die beiden 30-jährigen Inode-Gründer Michael Gredenberg und Peter Augustin zum ersten Mal von sich reden, nun haben sie ihr "Baby" für knapp 95 Mio. Euro an den US-Milliardär John Malone verkauft. 40 Millionen davon dürften für die beiden übrig bleiben.

 

Ausgabe: Die Presse

 

mehr lesen

EM-Stadion Klagenfurt: Jetzt droht das totale Chaos

Nicht die Stadt Klagenfurt, sondern die Republik Österreich sei der Auftraggeber des 70 Millionen Euro teuren Projektes, so der Unabhängige Verwaltungssenat Kärnten.

 

Ausgabe: Die Presse, am 06.04.2005

 

mehr lesen

Ein mehr als plakativer Streit

Aufreizende Werbung, an die haben sich die Wiener dank eines sehr aktiven Wäscheherstellers längst gewöhnt. Aufreibende Werbung, das ist zumindest an der Ringstraße neu. Seit im März die Parlamentsbaustelle eingerichtet und - zwecks Verhüllung des Riesenlochs um die Pallas Athene - mit einem blechernen Zaun umgeben ist, brandet ein Krieg zwischen roter und schwarzer "Reichshälfte".

 

Ausgabe: Die Presse

 

mehr lesen

Übermacht der Medien und Repressionen der Politik

Medienenquête. Das Verhältnis von Medienfreiheit und Geheimnisschutz wird auf einer Tagung im Parlament diskutiert. Der Auftakt war von parteipolitischen Scharmützeln geprägt.

 

Ausgabe: Die Presse

 

mehr lesen