Wir freuen uns über Ihren Besuch und begrüßen Sie in der Kanzlei von Prof. Dr. Zanger!

Wie können wir unser Rechtsverständnis am besten beschreiben?

 

Wir verstehen darunter KreativitätPartnerschaftVertrauen und Lust an der Dynamik. Kurzum: Wir möchten das Gesetz für unsere Klienten in Bewegung bringen.

 

Darum haben wir unsere Vision von individueller Problemlösung "Zanger bewegt" getauft.

 

Viel Vergnügen beim Einlesen!

 

Ihr Prof. Dr. Georg Zanger


Fotografenrecht

Im Lokal „Gutruf“ in der Milchgasse hängt eines der wenigen Fotos, die C. Bissuti von

Udo Proksch geschossen hatte, an der Wand. Eines Tages kam ein Redakteur der

Zeitschrift „Wiener“, ins Lokal und fragte den chinesischen Koch, ob er das Foto mitnehmen dürfe. Der Koch sagte ihm noch: „Wenn du es verwenden willst, musst du den Fotografen Bisutti fragen“. Statt dem Rat zu folgen, verwendete er das Foto für eine Titelstory ohne den Fotografen zu fragen.

mehr lesen

Der Fall Unterweger

Über Ersuchen verschiedener Künstler und Schriftsteller habe ich die Vertretung von

Jack Unterweger übernommen und konnte erwirken, dass er vorzeitig von seiner

lebenslangen Haft entlassen wurde.

mehr lesen

Die sowjetische Wnesh-Econombank:

Die Fa. Dobias war jahrelang erfolgreicher Zulieferer von Geräten für Erdölleitungen

in der Sowjetunion. Die auf UdSSR-Geschäfte spezialisierte Donaubank kreditierte

der Fa. regelmäßig im Vorhinein den Kaufpreis und ließ ihn durch ein Akkreditiv

der sowjetischen Außenhandelsbank, Wnesh-Econombank absichern.

 

mehr lesen

Der Fall AWB:

Die Kraulandbank „AWB“ musste im Jahr 1974 Konkurs anmelden. Als Konzipient des Wirtschaftsanwalts der AWB war ich mit der Eintreibung der Autokreditakten befasst. Ein Jahr später wurde ich selbständiger Rechtsanwalt und hatte gleich zu Anfang Glück.

mehr lesen

Kuriose Freisprüche im Schmiergeld-Prozess um Nationalbank-Tochter

 

Zwei Anwälte im zweiten Durchgang freigesprochen. Zahlungen an ausländischen Geheimdienst oder Staat nicht strafbar.

 

Im Strafverfahren rund um mutmaßliche Schmiergeldzahlungen an ausländische Notenbanken durch die Nationalbank-Gelddruckerei OeBS wurde diese Woche das letzte Kapitel beendet (…)

.

 

mehr lesen